Praktikum2006
Gratis bloggen bei
myblog.de

3.Tag



Wie jeden Tag verbrachte ich den Vormittag in der Aufnahme der Inneren Station.
Es war im Vergleich zum Montag sehr ruhig und so hatten sowohl Ärzte als auch Schwestern weniger Stress und Hektik.
Der Stationsarzt Dr. Theile, der Nachtdienst hatte, berichtete von einer Frau, die in der Nacht einen ziemlichen Tumult veranstaltet hatte.
Sie sei angeblich ziemlich psychotisch und war mehrmals aus der Klinik weggelaufen. Zudem wehrte sie sich wehement gegen Beruhigungsmittel und sonstige medizinische Versorgung.

Gegenmittag schaute ich in der Unfallchirugie vorbei.
Ein Mann hatte sich bei der Arbeit eine Wunde zugezogen, die dann mit nur wenigen Stichen genäht werden musste.
Eine weitere Patientin hatte starke Rückenschmerzen und hatte bereits seit einiger Zeit auf eine Spritze gewartet. Das Schmerzmittel wurde nicht nur in die oberen Lagen, sondern ziemlich tief hinein gespritzt.

Etwa gegen 16.00 Uhr war ich auf der internistischen Intensivstation.
Der zuständige Arzt zeigte mir anhand einer Ultraschalluntersuchung die einzelnen Organe und kontrollierte ob alles in Ordnung war.
Ich fand dies ziemlich interessant und konnte gegen Ende sogar selbst einige Organe auf dem Monitor erkennen.
Mir fiel auf, dass der Patient, den ich noch vom Montag kannte, jetzt
auf der Intensivstation liegt und sich der Verdacht wohl doch bestätigt hatte.

22.10.06 13:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen