Praktikum2006
Gratis bloggen bei
myblog.de

4. Tag

 
Den Vormittag des 4. Tages verbrachte ich auf der Dialysestation.
Dr. Lang nahm mich mit auf Visite und erklärte mich einiges über die Funktion der Maschine. Außerdem erklärte er mir einzelne Ursachen einer Nierenfehlfunktion.
Ich sah dabei zu, wie er eine sehr kranke älter Frau an die Dialyse anschloss.
Für die dicken Schläuche, so erzählte er, müsse man 2 Venen zusammennähen, damit diese dicker wurden und die Schläuche hineinpassten. Eine normaldicke Vene wäre nämlich viel zu dünn dafür.
Dies wurde im Rahmen einer Operation durchgeführt. Außerdem sei auf dieser Vene jetzt mehr Druck drauf, als gewöhnlich, was für den Vorgang der "Blutwäsche" notwendig ist.
Nachdem alle Laborergebnisse überprüft und bei allen Patienten nach dem Rechten geschaut war, erklärte mir ein Stationsarzt wie man Patienten wieder von der Dialyse trennte.
Hierfür wurde der Schlauch, der das Blut aus dem Körper holte an einen Beutel Kochsalzlösung geschlossen, der dem Patienten zusätzliche Flüssigkeitszugabe bot.
Zudem "spülte" diese Lösung zusätzlich das restliche Blut durch die Schläuche zurück in den Körper des Patienten.
Hierbei, so erklärte er mir, ginge kaum Blut "verloren".
Patienten der Dialyse müssen außerdem 3mal in der Woche für 4 Stunden an die Maschine.

 

22.10.06 13:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen